• monte generoso flora fauna camoscio 00.jpg
  • monte generoso flora fauna camoscio 01.jpg

Die Gämse, Symbol des Monte Generoso

Die auf dem Monte Generoso lebende Gämsekolonie geht auf die Aussetzung einiger weniger Einzeltiere in den Sechzigerjahren zurück. Aktuell umfasst die Gruppe etwa 300 – 350 gesunde Tiere. Die Gämse ist ein mittelgrosses Huftier. Ein Männchen wiegt zwischen 35 und 50, ein Weibchen zwischen 25 und 40 Kilogramm. Beide Geschlechter tragen Hörner, diejenigen der Böcke sind etwas stärker gebogen. Während des Sommers ist die Fellfarbe hell-, im Winter dunkelbraun. Die Grösse der Gruppen variiert je nach Jahreszeit. Die grössten Rudel setzen sich vorwiegend aus Weibchen und ein- oder zweijährigen Jungtieren zusammen. Nach einer Tragezeit von etwa 23 Wochen kommen die Gamskitze zwischen April und Mai auf die Welt.

Was ihre Anzahl betrifft, so reguliert sich die Kolonie selber, indem sich die Geschlechtsreife der Weibchen verzögert, wenn die Population zunimmt. Die Gämse ernährt sich vorwiegend von Gras. Im Sommer kommen noch Blätter und im Winter Nadelbaumknospen, breitblättrige Pflanzen und kleine Stauden hinzu.

Scheu vor den Menschen kennen unsere Gämsen nicht, und weil die Fluchtdistanz höchstens 10 bis 30 Meter beträgt, können die tagesaktiven Säugetiere aus der Nähe beobachtet werden.